Unsere Satzung

Förderverein der Zeppelingrundschule Potsdam „Die wilden Zeppeline e.V.“

 

Satzung

Beschlossen auf der Gründungsversammlung am 07.07.2007, 1. Änderung 10.4.2009

Geändert auf der Mitgliederversammlung am 16.11.2011, 12.11.2012

 

 

Name, Sitz, Geschäftsjahr

1. Der Verein trägt den Namen „Die wilden Zeppeline“ und ist im Vereinsregister beim Amtsgericht Potsdam eingetragen.

2. Der Verein hat seinen Sitz in Potsdam.

3. Geschäftsjahr ist das Schuljahr.

 

§1 Zweck und Ziel des Vereins

 

Zweck des Vereins ist die Förderung der Bildung, Erziehung und des Sports. Der Verein will den Satzungszweck insbesondere durch Gewährung von zusätzlichen Mitteln, die nicht über den Haushaltsplan der Schule abgedeckt werden können, verwirklichen.

Dazu zählen besonders:
a) Förderung der Bildung und Erziehung
b) Beschaffung von Mitteln zur Erfüllung der Satzungszwecke
c) Beschaffung von Materialien für die Ausgestaltung des Unterrichts
d) Beschaffung von Auszeichnungen und Preisen für Sportveranstaltungen und sonstige schulische Wettbewerbe
e) Durchführung und Mitgestaltung von Schulveranstaltungen und Arbeitsgemeinschaften
f) Außendarstellung der Schule
g) Unterstützung von Schüleraustauschs und Besuchsprogrammen sowie Schülerfahrten
e) Im Einzelfall können auch Zuwendungen an einzelne Schüler und Gruppen vorgenommen werden
f) Aufbau und Organisation einer Schulbibliothek
g) Gestaltung des Außengeländes
h) Anschaffung von Spielgeräten

 

§2 Gemeinnützigkeit

 

  1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.
  2. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
  3. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die erforderlichen Finanzierungen werden durch Mitgliedsbeiträge, Spenden und sonstige Einnahmen aufgebracht. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln der Körperschaft.
  4. Wer Tätigkeiten im Dienst des Vereins ausübt, kann hierfür durch entsprechenden Vorstandsbeschluss im Rahmen der haushaltsrechtlichen Möglichkeiten auf der Grundlage eines Dienstvertrages oder als Aufwandsentschädigung nach § 3 Nr. 26a EStG (Ehrenamtspauschale) eine Vergütung erhalten.


 

 

§3 Mitgliedschaft

 

  1. Mitglied des Vereins können juristische und natürliche Personen werden, die das 18. Lebensjahr vollendet haben und die Ziele des Vereins unterstützen wollen, insbesondere Eltern der Schüler, Lehrer sowie Freunde der Schule.
  2. Die Aufnahme als Mitglied ist schriftlich beim Vorstand zu beantragen, der über die Aufnahme entscheidet und diese schriftlich bestätigt. Eine Ablehnung braucht nicht begründet zu werden.
  3. Die Mitgliedschaft endet
    a) durch Austritt, der vom Mitglied gegenüber dem Vorstand zum Endes des Schuljahres schriftlich erklärt werden kann;
    b) durch Tod, Auflösung, Konkurs oder Entziehung der Rechtsfähigkeit;
    c) durch Streichung. Wenn das Mitglied mit mehr als einem Jahresbeitrag im Rückstand ist, kann es per Vorstandsbeschluss als Mitglied gestrichen werden;
    d) durch Ausschluss. Begeht ein Mitglied einen schweren Verstoß gegen die Ziele des Vereins oder schädigt sein Ansehen, kann der Vorstand seinen Ausschluss beschließen, der ihm schriftlich mitgeteilt wird. Der Ausgeschlossene kann binnen eines Monats beim Vorstand schriftlich gegen diese Entscheidung Einspruch einlegen. Die nächste Mitgliederversammlung entscheidet dann über den Ausschluss. Bis dahin ruhen seine Rechte und Pflichten als Mitglied.
  4. Im Falle des Ausscheidens besteht kein Anspruch auf anteilige Erstattung des entrichteten Jahresbeitrages.
  5. Es wird ein Mitgliedsbeitrag von 20,00€ im Geschäftsjahr erhoben. Fälligkeit ist der 1.10. eines Jahres bzw. zum 1. des Folgemonats der Aufnahmebestätigung.

 

§4 Organe

 

Die Organe des Vereins sind die Mitgliederversammlung und der Vorstand.

 

§5 Mitgliederversammlung

 

  1. Die ordentliche Mitgliederversammlung tritt einmal im Schuljahr zusammen. Sie ist vom Vorstand mindestens 14 Tage vor dem Termin in Textform (i.R. E-Mail) unter Mitteilung der Tagesordnung einzuberufen.
  2. Anträge zur Tagesordnung sind spätestens eine Woche vor der Mitgliederversammlung schriftlich beim Vorstand einzureichen.
  3. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist auf Vorstandbeschluss oder auf schriftlichen Antrag von mindestens einem Drittel der Mitglieder einzuberufen. Für die Einberufungsfrist gilt Abs. 1
  4. Die Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden geleitet, im Verhinderungsfall von seinem Vertreter. Sollte auch dieser verhindert sein, wählt die Mitgliederversammlung den Leiter aus ihrer Mitte.
  5. Jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist beschlussfähig. Sie fasst mit der einfachen Mehrheit der anwesenden Mitglieder Beschlüsse.
  6. Satzungsänderungen, eine Änderung des Vereinszwecks, sowie die Auflösung des Vereins bedürfen einer 2/3 Mehrheit der anwesenden Mitglieder. Änderungen oder Ergänzungen der Satzung, die die zuständige Registerbehörde oder das Finanzamt vorschreiben, werden vom Vorstand umgesetzt und bedürfen keiner Beschlussfassung durch die Mitgliederversammlung. Sie sind den Mitgliedern spätestens mit der Einladung zur nächsten Mitgliederversammlung mitzuteilen.
  7. Gewählt wird in offener Abstimmung. Wird von der Mehrheit der Mitglieder die geheime Wahl verlangt, muss die Abstimmung geheim erfolgen.
  8. Jedes Mitglied hat eine Stimme, die nur persönlich abgegeben werden kann.
  9. Werden auf einer Mitgliederversammlung Dringlichkeitsanträge gestellt, beschließt die Versammlung zunächst mit 2/3 Mehrheit über die Dringlichkeit. Bei Bestätigung der Dringlichkeit wird über den Antrag selbst durch einfache Mehrheit entschieden.

    Der Mitgliederversammlung obliegen:
    a) die Entgegennahme der Berichte des Vorstandes und der Kassenprüfer
    b) die Entlastung des Vorstandes
    c) die Wahl des neuen Vorstandes
    d) die Wahl von mindestens zwei Kassenprüfern
    e) die Beratung über die geplante Verwendung der Mittel
    f) die Entscheidung über eingereichte Anträge
    g) die Änderung der Satzung (Ausnahme § 5, Abs.6)
    h) die Auflösung des Vereins

  10. Über jede Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift anzufertigen, der eine Liste mit den Namen der anwesenden Mitglieder beizufügen ist. Die Niederschrift ist vom Protokollführer und vom Versammlungsleiter gegenzuzeichnen.

 

§6 Vorstand

 

  1. Der Vorstand besteht aus dem Vorsitzenden, dem stellvertretenden Vorsitzenden, dem Kassenwart und dem Schulleiter oder einem von ihm Beauftragten des Lehrerkollegiums.
  2. Der Vorstand gem. § 26 BGB besteht aus dem Vorsitzenden und dem stellvertretenden Vorsitzenden. Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch den Vorstand im Sinne des § 26 BGB vertreten; jeder dieser Vorstandsmitglieder kann den Verein allein vertreten, wobei er an die Vorstandsbeschlüsse gebunden ist.
  3. Der Vorstand wird aus der Mitgliederversammlung jeweils für zwei Geschäftsjahre gewählt. Er bleibt nach Ablauf seiner Wahlzeit so lange im Amt, bis ein neuer Vorstand gewählt worden ist. Wiederwahl ist zulässig. Über die Form der Wahl entscheidet die Mitgliederversammlung. Scheidet ein Mitglied des Vorstandes während der Amtsperiode aus, so kann der Vorstand ein Ersatzmitglied bis zur nächsten Mitgliederversammlung benennen.
  4. Der Vorstand führt die Geschäfte des Vereins. Er beschließt insbesondere über Zuwendungen nach Maßgabe des in §1 festgelegten Vereinszwecks.
  5. Die Beschlüsse des Vorstandes werden mit absoluter Mehrheit gefasst. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden, bei dessen Abwesenheit die Stimme seines Stellvertreters. Über seine Sitzungen hat der Vorstand Niederschriften anzufertigen, in die insbesondere die Entscheidungen über seine Zuwendungen aufzunehmen sind. Die Niederschriften sind von allen teilnehmenden Vorstandsmitgliedern zu unterzeichnen.
  6. Alle Vorstandsmitglieder arbeiten ehrenamtlich. Lediglich notwendige Auslagen werden erstattet.

 

§7 Kassenprüfer

 

  1. Die ordentliche Mitgliederversammlung wählt zwei Kassenprüfer für jeweils zwei Jahre. Sie dürfen dem Vorstand nicht angehören.
  2. Die Kassenprüfer prüfen die Kassenführung des Vorstandes und die Kasse mindestens einmal im Geschäftsjahr. Sie haben die Geschäftsführung ferner dahin zu überwachen, dass Geldbeträge lediglich für den Zweck des §1 ausgegeben werden.
  3. Die Kassenprüfer berichten der Mitgliederversammlung über das Ergebnis der Prüfung und empfehlen bei ordnungsgemäßer Kassenführung der Mitgliederversammlung die Entlastung des Vorstandes.

 

§8 Verwendung des Vereinsvermögens

 

Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen an die Zeppelin-Grundschule. Verwendung für die Förderung von Bildung und Erziehung.

 

§9 Sonstige Bestimmungen

 

Soweit die Satzung nichts anderes bestimmt, gelten die Bestimmungen des BGB über Vereine.

 

 

Potsdam, den 12.11.2012

 

„Die wilden Zeppeline“

Förderverein der sportbetonten Zeppelingrundschule

Haeckelstraße 74

14471 Potsdam